Bürgermeisterin von Neukölln empfängt WiB Mitglieder

Die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin, Dr. Franziska Giffey, empfing Anfang April eine große Gruppe von Willkommen in Berlin im Rathaus Neukölln in der Karl-Marx-Straße. Die Bürgermeisterin nahm sich zwei Stunden für das Gespräch und informierte anschaulich über die gewaltigen Herausforderungen denen sich der Bezirk gegenüber sieht: Über 140 Nationalitäten, 80 unterschiedliche Religionsgemeinschaften und bis zu 30.000 nicht gemeldete Bürger in einem Bezirk von knapp 330.000 Einwohnern.

Frau Dr. Giffey steht einem wahrlich bunten Bezirk vor, der im Norden an Kreuzberg grenzend sehr dicht besiedelt ist und im Süden durch Eigenheimstruktur und grüne Lungen gekennzeichnet ist. 75% des jährlichen Etats von 800 Million Euro muß Neukölln für Sozialausgaben einplanen – am Ende bleibt 1% für Investitionen. Diese riesige Diskrepanz beschreibt sehr deutlich die täglichen Schwierigkeiten, unter denen der Bezirk leidet.

Nach dem Gespräch zeigte uns die Bürgermeisterin das ehemalige Gelände der Kindl-Brauerei. Unsere Mitglieder konnten dadurch auch die kreative und innovative Seite des Bezirks kennenlernen. In die ehemaligen Firmengebäude sind start-ups eingezogen und ein Schweizer Ehepaar hat mit einem Neubau auf dem Gelände ein Centre for Contemporary Art errichtet.

Die Gäste gingen mit widersprüchlichen Eindrücken nach Hause. Für uns ist es wichtig, unseren Mitgliedern auch Berliner Stadtteile näher zu bringen, die sie normalerweise auf eigene Faust nicht besuchen.