Vom Bahnhof Zoo nach Spandau und zurück

Am 23. Oktober 2014 boten wir eine Tour der Kontraste an: Die Unruhe und der Verkehr am Bahnhof Zoo, die Ruhe des Zoos, ein Stückchen Tiergarten mit der Schleuse und dem Gaslaternenmuseum, die Straße des 17. Juni , das Charlottenburger Tor (die Erinnerung an Charlottenburg als selbstständige Großstadt) der Landwehrkanal, das Spreekreuz wo der Landwehrkanal in die Spree mündet, Brücken, das Schloss Charlottenburg mit dem barocken Schlosspark, die engen Pfade zwischen den Schrebergärten Kolonien und den Anglern an der Spree, die Siemensstadt auf der gegenüberliegenden Spreeseite, das belebte Industriegebiet mit dem Klärwerk und das Müllheizkraftwerk in Ruhleben, dann endlich wieder die Ruhe des Ufers wo die Spree in die Havel mündet , Spandauer Schleuse, Kopfsteinpflaster, die windschiefen Häuser im Kolk (dem ältesten Siedlungsgebiet in Spandau), die Zitadelle (eine der am besten erhaltenen Renaissancefestungen Europas) und die Spandauer Altstadt.

Wir waren 16 sportliche Radler auf der letzten Fahrradtour in diesem Jahr. Gegessen haben wir im Restaurant Kolk, an den Resten der alten Stadtmauer gelegen.

Wir freuen uns nun auf die Spaziergänge (power walks) „Radler auf Wanderschaft“ am 13.11.2014, 18.12.2014, 22.1.2015 und 26.2.201.