Von Werder (Havel) nach Potsdam

13 Damen kamen am 26. Juni gleichzeitig mit dem Regionalzug in Werder (Havel) an. Nachdem wir uns vor Ort auf der großen Karte orientiert hatten, radelten wir bei wunderbarem Fahrradwetter los. Von der ersten Eisenbahnbrücke hat man einen Blick auf die malerische Blütenstadt Alt-Werder mit den beiden Kirchen. Wir radelten am Zernsee entlang und kamen am Gut Schloss Golm vorbei (mit Biergarten). Die Fahrt ging weiter nach Nattwerder, das kleine Dorf, das nach dem dreißigjährigen Krieg von Familien aus der Schweiz besiedelt wurde.

Wir radelten über Grube nach Marquardt, am Schloss vorbei durch den romantischen Schlossgarten am See. Wir haben uns kurz den Persius-Turm angeschaut, bevor es weiter über Bornim nach Schloss Lindstedt (1859) mit dem schönen Lenné-Garten ging. Alle waren noch dabei, als wir weiter am Park Sanssouci entlang an der alten Mühle und am Schloss Sanssouci vorbei radelten. Der Magen knurrte schon als wir in das Restaurant „der Hammer“ auf dem Neuen Markt in Potsdam einkehrten. Der neue Markt in Potsdam zählt übrigens zu den am besten erhaltenen Barockplätzen in Europa.


Brandenburg hat sich wieder von seiner besten Seite gezeigt. Es gab viele Natureindrücke – malerische Seen und Kanäle, romantische Wälder, weite Felder, sowie kleine, verträumte Dörfer und Schlösser mit Geschichte. Nach dem Mittagessen fuhren wir die letzten Meter zum Bahnhof in Potsdam während die besonders sportlichen noch mit dem Fahrrad etwa zwei Stunden nach Hause radelten - Hut ab!