„Schatz“ im Kreuzberg

Katakomben im Viktoriapark - Die Unterwelt unter dem Schinkel-Denkmal

Am 21. April 2017 traf sich die Gruppe „Unbekanntes Berlin“ bei höchst winterlichen Temperaturen zu einer Sonderführung am Viktoriapark, um zunächst den Kreuzberg zu besteigen und anschließend die Geheimnisse der Katakomben unter dem Schinkel-Denkmal zu ergründen.
Wo im  Winter viele Fledermäuse überwintern, umgeben von den "Guss-Formen" der Quadriga (Brandenburger Tor) und dem Original - Relief der Berliner Münze (der die Entstehung und Entwicklung des Geldes zeigt) begann eine mystische Entdeckungsreise.
Der ehemalige Bauleiter im Hochbauamt des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Herr Frank Körner, führte die Gruppe fachkundig und sehr engagiert durch die Katakomben im Viktoriapark - einem Depot des Landesdenkmalamtes Berlin und erzählte auch einiges zur Geschichte Berlins und vor allem des Kreuzbergs.
Die dort gelagerten bildhauerischen Arbeiten aus dem 19. Jahrhundert waren faszinierend und die Geschichte der Anhebung des Denkmals um 8 Meter im Jahre 1878 brachte gar manchen zum Staunen.
Wunderbar erhaltene Reliefs der „ Vier Jahreszeiten“ des ehemaligen Palais Schwerin am Molkenmarkt, die auch hier im Depot lagern, ließen zuletzt dann doch noch einen Hauch von Frühling erahnen.