Begrüßungsrituale in aller Welt

Das Treffen der Konversationsgruppe im April hatte sich das Thema „Begrüßungsrituale und Etikette weltweit“ zum Thema genommen.
Die Beherrschung „ortsüblicher“ Etikette erleichtert das Einleben und damit  die Anpassung an die neue Umgebung.
So gelten Verbeugung wie auch Kniefall als respektvolle Begrüßungen in Afrika und Asien; die rechte Hand auf das Herz zu legen bezeugt Aufrichtigkeit und Respekt in der arabischen Welt. Gesten wie Nicken und Lächeln sagen mehr aus, als Wörter. Ein leichter bis fester Handschlag, Umarmung und Küsschen auf beide Wangen sind jedoch in vielen Ländern üblich.
In Europa öffnet man bei Geschenkübergabe vor dem Schenkenden das Geschenk (so kann man auch gleich seine Dankbarkeit zeigen); in der arabischen wie auch in der asiatischen Welt gilt dies als äußerst unhöflich.
Die Gruppenleiterinnen der „Englischen Konversation“ nahmen die Gelegenheit des Treffens wahr, um sich von den Mitgliedern Beauty Chiti, Muna Mubarak und Rima Matulioniene zu verabschieden, die Ende Mai Berlin verlassen werden.
Ein besonderer Dank galt der Gastgeberin Souhad Al-Dabbass, Gattin des Botschafters von Irak, die dieses Treffen in ihrer Residenz liebevoll organisierte und ihre Gäste zudem mit einem traditionellen Mittagessen verwöhnte.