Namen und Namenskonventionen

Was für eine lebhafte englische Konversation bei dem Treffen am 20. November 2017 in der Residenz von Manahil Ibrahim Ahmed Ali, der Ehefrau des Botschafters von Sudan in Deutschland, mit Teilnehmern aus aller Welt!

Manahil hieß uns mit sudanesischen Delikatessen willkommen; ein kurzer Film wurde gezeigt, der über Sudans Natur und Landschaft mit Bergen und Wasserfällen berichtete, erstaunliche Korallenriffe und Fische des Roten Meeres, die Hauptstadt Khartum, die sich am Zusammenfluss des Weißen und des Blauen Nils befindet, und die eindrucksvollen sudanesischen Denkmäler und Pyramiden einer antiken Zivilisation.

Nach der Filmvorführung begannen wir mit unserer Konversation über “Namen und Namenskonventionen”, wir gingen von einem Land zum nächsten und untersuchten die Geschichte hinter den Namen. Traditionell sind religiöser Glaube, kulturelle Identität, Stamm oder Sippe, geographische Lage und Beruf Schlüsselkomponenten unserer Namensgebungskultur. Popularität und persönliche Vorlieben sind neuere Merkmale, die zu berücksichtigen sind, wenn es um die Namensgebung eines Kindes geht.

In vielen Kulturen spielt der Wunsch für individuelle Identifizierung und Nachweis der Abstammung eine wichtige Rolle. Religiöse Namen sind sehr beliebt. Weibliche Namen spiegeln oft Schönheit, Licht, Glück und alle liebenswerten Eigenschaften wider, während männliche Namen Elemente von Mut und Stärke tragen.

Es ist interessant zu wissen, dass Frauen in den meisten Ländern nicht verpflichtet sind, den Familiennamen ihres Ehemannes anzunehmen, wenn sie heiraten, sogar schon lange vor der Gleichberechtigungsbewegung. Tatsächlich können Ehemänner den Familiennamen ihrer Ehefrau in fast allen Gesellschaften annehmen.

Nach mehr als einer Stunde ununterbrochener Diskussion aller Teilnehmer haben wir erkannt, dass die Namensgebungskultur wirklich nicht so einfach ist, wie man denkt, und wir können noch viel mehr voneinander lernen.

Manahil und ihr Team haben eigens für uns ein köstliches Mittagessen bereitet. Linda und Rebekka möchten Manahil für ihre gute Organisation und großzügige Gastfreundschaft unseren herzlichen Dank ausdrücken, und wir bedanken uns auch bei unseren Teilnehmern für ihre Beiträge zu einem informativen und unterhaltsamen Vormittag.