Frauen-Startups in der digitalisierten Welt

Zum Thema "Frauen-Startups in der digitalisierten Welt" hatte WiB am 13. März 2019 auf Einladung von Elizabeth Bay, der Frau des Botschafters, in die Botschaft von Singapur geladen. Den Impulsvortrag für die anschließende Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft hielt die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

Die Bundesregierung hat eine Umsetzungsstrategie zur Gestaltung des digitalen Wandels entwickelt. Dabei kommt der Vernetzung von erfolgreichen etablierten und jungen digitalen Unternehmen besondere Bedeutung zu. Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz soll in Deutschland auf ein weltweit führendes Niveau gebracht werden. Start-ups mit einer neuen Geschäftsidee und hohem Wachstums­potenzial sind besonders wichtig für die Innovationskraft eines Landes.

Gastgeber Singapur hat die Voraussetzungen für Start-ups in der digitalen Welt bereits optimiert, wie von Seiten einer Gründerin berichtet wurde, deren junges Unternehmen dort Wagniskapital erhalten hat. Unter der fachkundigen Moderation von Klaus Rüdiger, derzeit Senior Advisor für Forschungskooperationen und für Technologie-Startups, entwickelte sich eine lebhaften Diskussion, in die am Ende auch das Publikum miteinbezogen wurde. Dabei kamen auch die möglichen Risiken einer digital transformierten Gesellschaft, vor allem für den zwischenmenschlichen und sozialen Bereich, zur Sprache.

WiB ist allen Teilnehmern, aber auch der Botschaft von Singapur, deren perfekte Vorbereitung und großartige Gastfreundschaft zu dem guten Gelingen dieser spannenden Veranstaltung beigetragen hat, zu großem Dank verpflichtet!