Neujahrsempfang am 28. Januar 2019

Club-Mitglieder, aber auch viele Gäste aus Wirtschaft, Politik und Diplomatie, darunter zahlreiche Botschafter und Botschafterinnen waren zum "Neujahrsempfang der Diplomatie" gekommen. In festlichem Rahmen wurde der Abend von WiB und Maritim Hotel gemeinsam gestaltet.
 
WiB-Präsidentin Dr. Gundula Beyer-Zouboulis begann ihre Rede mit einem Zitat von Altbundeskanzler Helmut Schmidt: "Heutzutage ist es das Wichtigste, zu lernen, wie man andere Völker versteht. Und zwar nicht nur deren Musik, sondern auch ihre Philosophie, ihre Haltung, ihr Verhalten. Nur dann können sich die Nationen untereinander verstehen." Genau diesen Ansatz verfolgt der Club: Durch das vielseitige Informations- und Kulturprogramm erfahren die diplomatischen Mitglieder mehr über Berlin und Deutschland, sie haben aber auch Gelegenheit, sich untereinander besser kennenzulernen. Denn wichtige Voraussetzungen für Frieden sind gegenseitiges Vertrauen, der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens. Besonderer Dank ging an die aktiven Mitglieder des Clubs für ihr zeitaufwendiges, ehrenamtliches Engagement und an das Auswärtige Amt, namentlich den Schirmherrn von WiB, Staatssekretär Walter Lindner, und  den  Protokollchef im Auswärtigen Amt, Konrad Arz von Straussenburg, für die stets große Unterstützung!

Kurzweilig moderiert wurde das Programm des Abends von Nita Isnaeni-Waeber. Neben künstlerischen Darbietungen und der musikalischen Untermalung der Band jAAzz sorgte die Tombola für beste Stimmung. Sein 20-jähriges Bestehen wird der Club im April mit einer weiteren Großveranstaltung im Auswärtigen Amt feiern.