Berlin "Unter den Linden – damals und jetzt“

Normalerweise hätten sich die Mitglieder von „Willkommen in Berlin” zu diesem Special Event im Monat Februar 2021 an der frisch renovierten Staatsbibliothek getroffen, um dann gemeinsam die Straße „Unter den Linden“ herunterzuwandern. In Zeiten von Corona ist alles anders, aber, wie sich jetzt zeigte, nicht unbedingt weniger spannend.  WiB hatte aufgrund der Corona-bedingten Beschränkungen nun digital zu einem Vortrag „Berlin Unter den Linden, damals und jetzt“ geladen.  Die Generaldirektorin der Berliner Staatsbibliothek, Barbara Schneider-Kempf, empfing die WiB-Mitglieder digital aus ihrem stilvoll und sehr gelungen renovierten Büro in der Staatsbibliothek mit einem persönlichen Grußwort. Sie berichtete über die Neueröffnung der Bibliothek, die aufgrund der Corona-Beschränkungen bisher lediglich online erfolgen konnte.

Im Anschluss hielt der begnadete Kunsthistoriker und Historiker Thomas Hoffmann einen sehr informativen Vortrag über den Wandel der Berliner Straße „Unter den Linden“, über seine Prachtbauten, seine berühmten Reiterstatuen, seine Vergangenheit und seine Entwicklung bis in die Gegenwart. Anhand einer Vielzahl alter und neuer Fotos nahm er die zahlreich erschienenen Teilnehmer auf „Zoom“ mit zu einem digitalen Spaziergang über diese bekannte Berliner Prachtallee. Da Herr Hoffmann auch studierter Historiker ist, wurden alle kunsthistorischen Highlights zugleich in ihren historischen Kontext eingebettet. Ein sehr gelungener Vortrag, bei dem selbst „eingefleischte“ Berliner*innen noch viel lernen konnten. Für diejenigen WiB-Mitglieder, die keine Gelegenheit hatten, sich den Vortrag anzuhören, besteht hier die Möglichkeit, diesen nochmals abzurufen.