Architektur und Bier - die Perlenkette der Brauereien Bötzow, Königstadt und Pfefferberg

Der Spaziergang der Architekturgruppe mit dem Architekten Ulf Meyer vermittelte am 28 Mai 2019 einen aktuellen Eindruck von den neuen Konzepten zur Nutzung der alten Berliner Brauereien am Rande des Prenzlauer Bergs.

Der Umbau der ehemaligen Bötzow-Brauerei gehört zu den spannendsten Architektur-Projekten Berlins. Wir konnten uns davon bei einem Besuch der Medizintechnik-Firma Ottobock, die modernste Prothesen und Rollstühle herstellt, überzeugen. Es war ein erster Eindruck von der zukünftigen Nutzungsvielfalt mit spannenden Arbeitsplätzen und viel Raum für Kreativität.

Die Brauerei Pfefferberg ist heute schon ein interessanter großflächiger Kulturstandort, der auch soziale Angebote und Dienstleistungen bietet. In der historischen Schankhalle Pfefferbräu, einem der 21 entkernten Gebäude, wird wieder gebraut, gezapft und serviert.

20 internationale Teilnehmer freuten sich über die vielen Ein- und Ansichten. Organisiert wurde der Spaziergang, wie immer, von den Gruppenleiterinnen: Marita Seidt, Dr. Eleonore Wnendt und Christa Wunderlich.