Besuch des Hans-Scharoun-Nachlasses im Archiv der Akademie der Künste

Den winterlichen Wetterbedingungen mit Sturm- und Schneeankündigungen angepasst, verlegte am 19. Januar 2018 die Architekturgruppe ihre Architekturerkundungen ins Archiv der Akademie der Künste, Unterabteilung Baukunst, direkt gegenüber vom Charlottenburger Schloss. Der Focus war auf den Architekten und langjährigen Präsidenten der Akademie Hans Scharoun (1893-1972) gerichtet, dessen Bauwerke in Berlin, darunter die weltberühmte Philharmonie, aber auch seine Wohnung in Siemensstadt, schon durch frühere Architekturführungen bekannt waren.

Das Archiv verwaltet den gesamten Nachlass des Architekten, der Tausende von Entwürfen, Zeichnungen und auch die Briefkorrespondenz umfasst. Aber die Leiterin, Frau Dr. Barkhofen, hatte unseren exklusiven Besuch außerhalb der Öffnungszeiten sorgfältig vorbereitet. Bei den von ihr ausgewählten Werken beeindruckte uns besonders die freihändige Zeichenbegabung des Architekten, der schon als 16-Jähriger visionäre Entwürfe zu Papier gebracht hatte - zunächst noch dem Zeitgeist angelehnt, dann aber mehr und mehr auf seine Idee des organischen Bauens konzentriert. Ein Schwerpunkt seiner Motive war die lichtdurchflutete "Stadtkrone", ambitioniertes Symbol für die Transparenz des politischen Geschehens in einer Stadt. Die verblüffende Farbigkeit und Phantasie dieser Entwürfe weckte manche Träume, solche einen Entwurf zu Hause an der Wand zu haben...