Reise in das Bundesland Thüringen, 21.-22. Oktober 2019

Bei goldenem Oktoberwetter reisten 35 Mitglieder der Gruppe 16 Bundesländer auf Einladung von Ministerpräsident Bodo Ramelow in den Freistaat Thüringen und verbrachten dort zwei erlebnisreiche Tage in Weimar, Erfurt und auf der Leuchtenburg. Das facettenreiche Programm startete anläßlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums mit einem Empfang und einer Führung im Bauhaus Museum in Weimar, das mit der Gropius-Sammlung den ältesten überhaupt existierenden Bauhaus-Bestand besitzt.

Vorbei am Gauforum, das ebenfalls zum kulturellen Zentrum der Stadt gehört und aus der Zeit des Nationalsozialismus stammt, erreichten wir das Neue Museum, das im Stil der italienischen Hochrenaissance errichtet wurde. In der Ausstellung Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900 werden herausragende Werke des Realismus, Impressionismus und des Jugendstils gezeigt. Anschließend empfing uns der charmante Oberbürgermeister der Stadt, Peter Kleine, im Interimsrathaus und lud uns zu einem köstlichen Buffet ein. Das von uns mitgebrachte Gastgeschenk, ein Berliner Buddy Bär, auf dessen Hüfte ein Wahrzeichen der Stadt abgebildet ist- das Deutsche Nationaltheater mit dem Goethe-Schiller-Denkmal-, erfreute ihn besonders!

Das nächste Highlight war ein Besuch in der legendären Anna Amalia-Bibliothek, die nach einem verheerenden Brandt im Jahr 2004 seit 2007 wieder in neuem Glanz erstrahlt und einen unermesslichen Schatz von kostbaren historischen Büchern beherbergt, unter anderem die älteste Bibel von Martin Luther aus dem Jahre 1534.

In unserem wunderschön gelegenen Romantikhotel empfing uns abends die Staatssekretärin für Kultur und Europa, Frau Dr. Babette Winter, zu einem festlichen Abendessen, das in fröhlicher Stimmung bei anregenden Gesprächen verlief. Am zweiten Tag in der Landeshauptstadt Erfurt wurden wir am Domplatz von unseren Stadtführern abgeholt zu einem Rundgang durch die wunderschöne Altstadt. Vorbei an der Zitadelle Petersberg bestiegen wir den Domberg mit dem Ensemble von Dom und Severikirche und erreichten später die bekannte Krämerbrücke, welche die Gera überspannt und das älteste profane Bauwerk der Stadt ist mit ihren 32 Fachwerkhäusern.

Nach einem Besuch der Alten Synagoge endete unser Stadtrundgang am Rathaus, das im neugotischen Stil erbaut wurde. Bürgermeister Alexander Hilge empfing uns im großen Festsaal, in dem wir von imposanten Gemälden der Erfurter Geschichte und Martin Luthers umgeben waren. Letztes Highlight unserer Reise war die Leuchtenburg, die "Königin des Saaletals", die uns mit ihrer spektakulären Porzellan-Ausstellung Wishes and Wonders in ihren Bann zog.

Das Miteinander sowie die Zusammenarbeit mit den Protokolldamen war geprägt von großer Herzlichkeit und Umsicht, und die Begeisterung der Reiseteilnehmer war groß, so daß der Abschied regelrecht schwerfiel. Die überaus positive Botschaft dieses Bundeslandes wird auch unsere diplomatischen Mitglieder als Multiplikatoren in ihre Länder tragen und Thüringen in strahlender Erinnerung behalten. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Ministerpräsidenten für seine großzügige Gastfreundschaft.