Der Preis der Freiheit von Volker G Heinz

Eine Berlin-Geschichte besonderer Art präsentierte der Berliner Rechtsanwalt und Buchautor Volker G. Heinz am 22. Januar 2018 im Haus eines WiB-Mitglieds. In einem spannenden Vortrag schilderte Heinz die dramatischen Umstände seiner Zeit als Fluchthelfer in der geteilten Stadt.

In den Jahren 1965/66 konnten dank seiner Mithilfe 66 Personen in den Westen fliehen. Aber „der Preis der Freiheit“ – so der Titel seines Buches – war hoch: Volker Heinz bezahlte ihn mit Verhaftung und Inhaftierung. Der damalige Student hatte Glück im Unglück und wurde nach seinem Prozess ausgetauscht und wieder in die Freiheit entlassen – auch diese in ihren Einzelheiten kaum bekannte Geschichte des politischen Handels mit Gefangenen zwischen Ost und West ist Thema seines Buches, das er nach der Lesung signierte.