Grundnahrungsmittel der Welt

Die englischen Konversationsgruppe traf sich am 24. September 2018 im schönen Haus von Julie Beelen-Heidi. Im Vordergrund standen für uns die Grundnahrungsmittel auf der ganzen Welt; mit anderen Worten, wir gingen zurück zu den Grundlagen. Gezeigt wurden Reiskörner verschiedener Sorten, Reisnudeln und ein persischer Safranreispudding, ein Bio Maiskolben, eine ägyptische Favabohnen-Vorspeise, ein deutscher Kartoffelsalat und Julies hausgemachtes Brot.
 
Reis ist nach wie vor das Hauptnahrungsmittel in vielen asiatischen Ländern wie Indien, Indonesien, Iran, Japan, Singapur, Sri Lanka und Thailand, während Mais ein wichtiges Grundnahrungsmittel in Nord- und Südamerika, Afrika und einigen Teilen Europas seit jeher ist. Die Vielfalt der Reissorten ist erstaunlich: Basmati, Jasmin, Indonesisch, Japonica, Sri Lanka und Thai, unter anderem.
 
Dank ihrer unterschiedlichen Klimazonen haben die Argentinier Mais, Weizen (Brot, Nudeln) und Maniok zur Auswahl. Mosambikaner haben auch Mais, Cassava (Maniok), Reis und Weizen für ihren täglichen Bedarf. Das kapverdische Nationalgericht Cachupa ist ein Eintopf aus Kartoffelpüree, grünen Bananen, Maniok, Süßkartoffeln und Yamswurzel.
 
Bohnen sind ein Teil der täglichen Nahrung der meisten Ägypter. Ful und Falafel, mit Fava-Bohnen zubereitet, werden seit Jahrhunderten genossen. Couscous, ein Weizengrundnahrungsmittel in Nordafrika, besonders in Tunesien, ist dort das geliebte Nationalgericht. Dschibutians sind ursprünglich Nomaden; Ein Teig aus Mehl, Wasser und Salz wird traditionell gekocht und kann pikant oder gesüßt serviert werden. Die Briten können nicht ohne ihre Fisch- und Kartoffelchips, Pies und Sandwiches auskommen, die Deutschen nicht ohne ihre Kartoffelgerichte, Wurst und Brot. Ebenso können Italiener nicht auf ihre Pasta und Pizza verzichten.
 
Nach einem regen Informationsaustausch unter den Teilnehmern verschiedener Kulturen begannen wir die zweite Hälfte unseres Treffens, die Brotbackvorführung von Julie. Danach konnten wir das frisch gebackene Brot mit leckeren Dips und die mitgebrachten internationalen Speisen verkosten.

Abschließend möchten wir Julie für ihre Gastfreundlichkeit bei diesem ersten Treffen unserer Gruppe im neuen Clubjahr 2018-2019 danken.